Bilder des Monats
Kalender
Februar 2018
M D M D F S S
« Dez    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

Liebe Pateneltern, liebe Freunde von Esperanza y Caridad!

Es liegt ein schweres Jahr hinter uns. Wir hatten einen großen Traum: Die ärmsten Kinder aus den Slums von Lima sollten eine Chance bekommen. Die Eltern dieser Kinder sind vor den Terroristen aus den Anden geflohen. In Lima wollte sie niemand haben. Für die „Indígenas“, die Nachfahren der Quechua sprechenden Ureinwohner, war im europäisch geprägten Lima kein Platz.

 

Wir haben viel erreicht – mit eurer tatkräftigen Hilfe.Es ist wahr, dass Kinder wegen des jetzt erhobenen Schulgeldes die Schule verlassen mussten. Aber vielen konnten wir weiterhin helfen. Unser „Engel“ in Lima, Frau Griselda Scarneo, hat das Schulgeld für die Ärmsten bezahlt, hat Schuluniformen gekauft, Bücher und Schreibmaterial, hat unermüdlich die Bitten der verzweifelten Mütter an uns weitergegeben. Wir sind stolz, dass wir so vielen helfen konnten. Unsere Pateneltern haben uns vertraut und großzügig Geld „hinten herum“ an die Familien der Patenkinder bezahlt. Für diese Gelder können wir keine Spendenbescheinigungen ausstellen. Wir danken den Pateneltern von ganzem Herzen, die darauf nicht geschaut haben, sondern ihren Patenkindern allen Schwierigkeiten zum Trotz das Geld überwiesen haben. Danke!!!

 

Die Schule von Esperanza y Caridad ist weiterhin sehr gut. Aber sie ist eine Privatschule für die, die es sich leisten können. Wir aber wollten den Allerärmsten helfen. Nach über 20 Jahren sind wir mit diesem Anliegen gescheitert. Ich kann nicht versprechen, dass wir unser inoffizielles Hilfsprogramm im nächsten Jahr fortsetzen können. Das Schulgeld ist von dem neuen Vorstand für das nächste Schuljahr erneut erhöht worden. Ich kann noch nicht überblicken, wie viele unserer Kinder weiterhin von uns betreut werden können. In unserer Homepage halten wir euch auf dem Laufenden.

 

Liebe Pateneltern, bitte, hadern wir nicht! Wir haben über 20 Jahre lang vielen geholfen, nicht nur finanziell. Durch unsere Hilfe haben wir auch viel in den Köpfen der Menschen erreicht, sie aus ihrem Fatalismus gerissen und sie überzeugt, ihren Kindern den Weg in eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Und wir können auf viele wunderbare Erfolge verweisen. Unsere Ohnmacht gegenüber dem neuen Vorstand ist dennoch schmerzlich.

 

Liebe Pateneltern, liebe Freunde unseres Hilfsprojekts, euch gilt unser unaussprechlich großer Dank für die Treue und das Vertrauen, das ihr in uns und unsere Hilfe gesetzt habt. Wir hoffen, dass wir euch nicht enttäuscht haben. Dass die Asociación nun diese Entwicklung nimmt, konnten wir nicht voraussehen.

 

Wir wünschen euch allen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr! Wir können nichts weiter tun, als euch von ganzem Herzen für eure Hilfe zu danken, vor allem aber für euer großes Vertrauen. DANKE !

 

Das Ayudemos-Team

  • Erika Stindt:

    Dem Ayudemos-Team wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2013.
    Ihr alle macht eure Arbeit hervorragend.

    Habe an Kael ein Päckchen mit einem Spielauto mit Anhänger und Süßigkeiten geschickt, außerdem insgesamt 80,– Euro.

    Herzliche Grüße

    Erika Stindt

Kommentieren